Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

polnische Opfer ...

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
vergessene Opfer
Polen waren ...
Jozef Beck
scheitert Versöhnung?


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Tusk-Berater Wladyslaw Bartoszewski
will Mahnmal für Polens Nazi-Opfer

Nachdem das Mahnmal für den NS-Völkermord an Sinti und Roma eingeweiht wurde, fordert auch Polen eine Gedenkstätte. Ein Staatssekretär sagte, Berlin täte gut daran, der polnischen Opfer zu gedenken.

Einen Tag nach der Einweihung eines Mahnmals für den NS-Völkermord an Sinti und Roma in Berlin hat auch Polen eine Gedenkstätte für die polnischen Nazi-Opfer gefordert. Wladyslaw Bartoszewski, polnischer Staatssekretär und außenpolitischer Berater von Ministerpräsident Donald Tusk, verlangte in der Zeitung "Rzeczpospolita" die Errichtung eines solchen Mahnmals in der deutschen Hauptstadt.

"Die Deutschen haben gegenüber den Polen eine Vernichtungspolitik geführt", sagte der Deutschland-Beauftragte der Tusk-Regierung am Donnerstag. "Die Deutschen haben Gefangene und Intellektuelle aus Polen ermordet." Berlin täte gut daran, dessen zu gedenken. Er wolle das Thema bei den Mitte November anstehenden deutsch-polnischen Regierungskonsultationen ansprechen.

Bartoszewski war im polnischen Widerstand gegen die deutschen Besatzer aktiv gewesen. Er hat das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau überlebt.

Streit zwischen Regierung und Opfern

Schätzungen zufolge haben die Nazis im Zweiten Weltkrieg mindestens 1,9 Millionen nicht-jüdische polnische Zivilisten getötet. Hinzu kommen mindestens drei Millionen getötete polnische Juden.

Die Sinti und Roma mussten mehr als zwei Jahrzehnte auf einen Gedenkort für ihre Opfer warten. Nach einem ersten Beschluss der Bundesregierung 1992 hatte es um den Erinnerungstext jahrelang Streit mit den Opferverbänden gegeben.

Später sorgten Auseinandersetzungen zwischen dem Künstler und der Berliner Bauverwaltung für weitere Verzögerungen. Das am Mittwoch in Berlin eingeweihte Denkmal erinnert an die Ermordung von bis zu 500.000 Sinti und Roma durch die Nazis.

Quelle:
Welt-Online, Politik, 24.10.2012,
www.welt.de/politik/ausland/article110261079/Tusk-Berater-will-Mahnmal-fuer-Polens...

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 800x600 / 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2012
 


Treitschkestraße SWR-Rundfunkrat Thierse beißt ... BdV appelliert ... Gedenktag Minderheitenrechte? Scheiterhaufen Degradierung Unter Druck »Parasiten« in Polen Hort der Leere SPD kritisiert Defizite Polens Saubermänner Anerkennung gefordert Bahnhofsschilder linksextreme Hetze polnische Opfer ... Die Aufrechnung Grüne attackieren Aussöhnung SWR-Rundfunkrat Das Gespenst Benesch-Dekrete Auslandsdeutsche VLÖ enttäuscht Franz-Werfel-Preis Im Sinne der Vertreiber Kirchen-Entschädigung Minderheit hofft deutsche Minderheit Pressefreiheit Vergangenheit Zukunft ist Herkunft Vertriebene als Motor Bundestag unterstützt Historische Amnesie Eigentum zurückfordern Desinteresse Was möglich ist Antideutsche ... Gute Nachbarn ... Druck steigern Sudetentag Deutsche übernehmen Angstformel Polnische Hooligans Im Dialog Erinnerung Gedenkstätten Steinbach-Kandidatur Protestnote Von Dreien das Beste Straßen bleiben Vertriebene kein Thema Zahlenspiele Kriegerdenkmal Kirchenrestitution Unbekannte schänden Selber Schuld Späte Einsichten Stachel des Zweifels Zwang zum Glück Hof als Gewinn Massaker aufgeklärt »Kaliningrad« deutscher Mythos? OMV Lippe Zwangsarbeiter Widersprüchlich


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 14. Oktober 2018

zur Feed-Übersicht