Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Franz-Werfel-Preis

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Der Historiker Karl Schlögel (Archivbild). Foto: Peter Endig Foto: dpa

Historiker Schlögel erhält Menschenrechts-Preis

Wiesbaden (dpa) - Der Osteuropa-Historiker und Publizist Karl Schlögel (64) wird vom Zentrum gegen Vertreibungen mit dem Franz-Werfel-Menschenrechtspreis 2012 ausgezeichnet.

Schlögel betrachte Vertreibungen in einem europäischen Zusammenhang, der die Vertreibung der Deutschen einschließt, und habe auch die politische Linke für dieses Thema sensibilisiert - so begründete das Zentrum mit Sitz in Wiesbaden am Dienstag die Zuerkennung. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis soll am 28. Oktober in der Frankfurter Paulskirche überreicht werden.

Schlögel stellt Raum und Geografie in den Mittelpunkt seiner geschichtlichen Betrachtungen, zu seinen bekanntesten Werken zählen «Das Russische Berlin: Ostbahnhof Europas», «Die Mitte liegt ostwärts: Europa im Übergang» oder «Terror und Traum: Moskau 1937». Er lehrt Geschichte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder.

Das Zentrum gegen Vertreibungen wurde 2000 von der Präsidentin des Bundes des Vertriebenen, Erika Steinbach, und dem SPD-Politiker Peter Glotz (1939-2005) begründet. Frühere Träger des Menschenrechtspreises waren die Schriftsteller Herta Müller und György Konrad. Die Auszeichnung ist benannt nach dem Schriftsteller Franz Werfel (1890-1945), der in seinem Roman «Die 40 Tage des Musa Dagh» die Vertreibung der Armenier im Osmanischen Reich geschildert hat.

Quelle:
Westfälische Nachrichten, Kultur, 11.09.2012,
www.wn.de/Welt/Kultur/Kultur-Historiker-Schloegel-erhaelt-Menschenrechts-Preis


Historiker Karl Schlögel erhält Franz-Werfel-Preis

WIESBADEN. Der Osteuropa-Historiker und Publizist Karl Schlögel (64) wird vom Zentrum gegen Vertreibungen mit dem Franz-Werfel-Menschenrechtspreis 2012 ausgezeichnet. Schlögel betrachte Vertreibungen in einem europäischen Zusammenhang, der die Vertreibung der Deutschen einschließt, und habe auch die politische Linke für dieses Thema sensibilisiert – so begründete das Zentrum mit Sitz in Wiesbaden heute die Zuerkennung. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis soll am 28. Oktober in der Frankfurter Paulskirche überreicht werden.

Schlögel stellt Raum und Geografie in den Mittelpunkt seiner geschichtlichen Betrachtungen, zu seinen bekanntesten Werken zählen „Das Russische Berlin: Ostbahnhof Europas“, „Die Mitte liegt ostwärts: Europa im Übergang“ oder „Terror und Traum: Moskau 1937“. Er lehrt Geschichte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder.

Das Zentrum gegen Vertreibungen wurde 2000 von der Präsidentin des Bundes des Vertriebenen, Erika Steinbach, und dem SPD-Politiker Peter Glotz (1939-2005) begründet. Frühere Träger des Menschenrechtspreises waren die Schriftsteller Herta Müller und György Konrad. Die Auszeichnung ist benannt nach dem Schriftsteller Franz Werfel (1890-1945), der in seinem Roman „Die 40 Tage des Musa Dagh“ die Vertreibung der Armenier im Osmanischen Reich geschildert hat.

Quelle:
Echo Online, Landespolitik, 11.12.2012
www.echo-online.de/nachrichten/landespolitik/Historiker-Karl-Schloegel-erhaelt-Franz...


Geschichte der Vertriebenen
Historiker Karl Schlögel erhält Menschenrechtspreis

Der Historiker und Publizist Karl Schlögel wird mit dem Franz-Werfel-Menschenrechtspreis der Stiftung Zentrum gegen Vertreibungen ausgezeichnet. In seiner langjährigen Tätigkeit als Wissenschafter und Publizist habe sich Schlögel mit der Vertreibung der Deutschen am Ende des Zweiten Weltkriegs intensiv beschäftigt und dem Thema eine neue Betrachtungsweise eröffnet, würdigte ihn die Jury laut einer am Dienstag in Wiesbaden veröffentlichten Mitteilung des Zentrums.

Der mit 10.000 Euro dotierte Preis wird den Angaben zufolge am 28. Oktober in der Frankfurter Paulskirche verliehen. Die Laudatio hält Thomas Schmid, Herausgeber der Zeitungsgruppe «Die Welt». Mit der Auszeichnung werden alle zwei Jahre Einzelpersonen, Initiativen oder Gruppen geehrt, «die sich gegen die Verletzung von Menschenrechten durch Völkermord, Vertreibung und die bewusste Zerstörung nationaler, ethnischer, rassischer oder religiöser Gruppen gewandt haben». 2010 wurde der Filmemacher David Vondracek ausgezeichnet.

Quelle:
Neue Züricher Zeitung, International, 11.09.2012,
www.nzz.ch/aktuell/international/geschichte-der-vertriebenen-preis-fuer-karl-schloegel...


Geschichte
Historiker Schlögel erhält Menschenrechts-Preis

Der Osteuropa-Historiker und Publizist Karl Schlögel (64) wird vom Zentrum gegen Vertreibungen mit dem Franz-Werfel-Menschenrechtspreis 2012 ausgezeichnet.

Schlögel betrachte Vertreibungen in einem europäischen Zusammenhang, der die Vertreibung der Deutschen einschließt, und habe auch die politische Linke für dieses Thema sensibilisiert – so begründete das Zentrum mit Sitz in Wiesbaden am Dienstag die Zuerkennung. Der mit 10.000 Euro dotierte Preis soll am 28. Oktober in der Frankfurter Paulskirche überreicht werden.

Schlögel stellt Raum und Geografie in den Mittelpunkt seiner geschichtlichen Betrachtungen, zu seinen bekanntesten Werken zählen „Das Russische Berlin: Ostbahnhof Europas“, „Die Mitte liegt ostwärts: Europa im Übergang“ oder „Terror und Traum: Moskau 1937“. Er lehrt Geschichte an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder.

Das Zentrum gegen Vertreibungen wurde 2000 von der Präsidentin des Bundes des Vertriebenen, Erika Steinbach, und dem SPD-Politiker Peter Glotz (1939-2005) begründet. Frühere Träger des Menschenrechtspreises waren die Schriftsteller Herta Müller und György Konrad. Die Auszeichnung ist benannt nach dem Schriftsteller Franz Werfel (1890-1945), der in seinem Roman „Die 40 Tage des Musa Dagh“ die Vertreibung der Armenier im Osmanischen Reich geschildert hat.

Quelle:
Focus-Online, Kultur, 11.09.2012,
www.focus.de/kultur/diverses/geschichte-historiker-schloegel-erhaelt-menschenrechts...

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2012
 


Treitschkestraße SWR-Rundfunkrat Thierse beißt ... BdV appelliert ... Gedenktag Minderheitenrechte? Scheiterhaufen Degradierung Unter Druck »Parasiten« in Polen Hort der Leere SPD kritisiert Defizite Polens Saubermänner Anerkennung gefordert Bahnhofsschilder linksextreme Hetze polnische Opfer ... Die Aufrechnung Grüne attackieren Aussöhnung SWR-Rundfunkrat Das Gespenst Benesch-Dekrete Auslandsdeutsche VLÖ enttäuscht Franz-Werfel-Preis Im Sinne der Vertreiber Kirchen-Entschädigung Minderheit hofft deutsche Minderheit Pressefreiheit Vergangenheit Zukunft ist Herkunft Vertriebene als Motor Bundestag unterstützt Historische Amnesie Eigentum zurückfordern Desinteresse Was möglich ist Antideutsche ... Gute Nachbarn ... Druck steigern Sudetentag Deutsche übernehmen Angstformel Polnische Hooligans Im Dialog Erinnerung Gedenkstätten Steinbach-Kandidatur Protestnote Von Dreien das Beste Straßen bleiben Vertriebene kein Thema Zahlenspiele Kriegerdenkmal Kirchenrestitution Unbekannte schänden Selber Schuld Späte Einsichten Stachel des Zweifels Zwang zum Glück Hof als Gewinn Massaker aufgeklärt »Kaliningrad« deutscher Mythos? OMV Lippe Zwangsarbeiter Widersprüchlich


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 14. Oktober 2018

zur Feed-Übersicht