Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

neue Direktorin

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Sichtbares Zeichen


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Gundula Bavendamm, die Leiterin des Berliner Alliiertenmuseums.
 
 

Neue Führung für Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung
Berliner Museumschefin übernimmt Bundesstiftung

Audio-Datei starten: Berliner Museumschefin übernimmt Bundesstiftung

Die Bundesstiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung hatte zuletzt für Negativ-Schlagzeilen gesorgt: Der Gründungsdirektor ging im Streit, ein Nachfolger kam erst gar nicht. Nun entschied der Stiftungsrat: Die Direktorin des Alliiertenmuseums, Gundula Bavendamm, steht dem Haus künftig vor.

Die Berliner Museumsmanagerin Gundula Bavendamm wird neue Direktorin der Stiftung Flucht, Vertreibung, Versöhnung. Der Stiftungsrat hat die bisherige Chefin des Alliiertenmuseums in Berlin zur Nachfolgerin von Gründungsdirektor Manfred Kittel berufen, wie die Stiftung am Montagmittag mitteilte.

Die 50-Jährige soll das Amt am 1. April antreten. Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) erklärte als Stiftungsratsvorsitzende, mit der Berufung der "ebenso erfahrenen wie erfolgreichen Museumsmanagerin" sei ein wichtiger Schritt in die Zukunft der Stiftung gelungen.

Grütters hatte zuvor als Stiftungsratsvorsitzende mit Bavendamm eine Frau aus dem Hut gezaubert, die noch vor einem Jahr nicht denkbar gewesen wäre - denn der Stiftungsauftrag ist heikel und kompliziert. Allgemein soll an Flucht und Vertreibungen in Europa im letzten Jahrhundert erinnert werden. In einer Dauerausstellung dagegen sollen Deutsche im Mittelpunkt stehen, die nach der Hitler-Herrschaft, nach Ende des Zweiten Weltkriegs vertrieben wurden aus Gebieten, die heute beispielsweise in Polen, Tschechien oder Ungarn liegen.

CSU-Politiker ist voll des Lobes

Es geht um 14 Millionen Menschen, und das ist für die Historikerin Gundula Bavendamm ein eher unbekanntes Terrain. Vertiefte Kenntnisse zu Flucht und Vertreibung hat sie nicht. Das sei aber auch nicht wichtig, findet der CSU-Politiker Bernd Fabritius, der als Vorsitzender des Bundes der Vertriebenen Mitglied im Stiftungsrat ist. Er ist voll des Lobes für die langjährige Direktorin des Alliiertenmuseums in Berlin: "Frau Bavendamm hat Personalerfahrung, sie hat Haushaltserfahrung, sie hat Leitungserfahrung, sie hat museale Erfahrung, sie hat Erfahrung in der Gestaltung einer Dauerausstellung", meint Fabritius. Er sei sicher, dass sie alles, was die Stiftung beabsichtige, zügig und zeitgemäß in die Mitte der Deutschen Gesellschaft transportieren werde. "Sie hat unsere volle Unterstützung."

Das ramponierte Image der Stiftung aufbessern

Die Personalquerelen um ihre Vorgänger hatten die Mitglieder des Stiftungsrats zusammengeschweißt. An die Öffentlichkeit sollen nun nur noch klare Ansagen kommen: Wichtig ist, das ramponierte Image der Stiftung aufzubessern und endlich das Drehbuch für die Dauerausstellung zu schreiben. Auch Hiltrud Lotze, für die SPD im Stiftungsrat, äußert sich nur positiv über Gundula Bavendamm. Sie komme in ein sehr versiertes Team, das den inhaltlichen Schwerpunkt abbilde - "und eine Kombination aus einer guten Managerin mit kompetenten Wissenschaftlern kann eine sehr gute Sache werden."

"Die Menschen in ihrer Gegenwart abholen"

Mit der neuen Direktorin kann die Arbeit wieder aufgenommen werden, die über ein Jahr lang ohne Leitung nicht wirklich vorankam. Wie soll das Drehbuch für die Dauerausstellung aussehen, wie soll die Geschichte der Vertreibungen erzählt werden? Uwe Neumärker, der die Stiftung seit Dezember kommissarisch geleitet hat, neben seiner Tätigkeit als Direktor des Holocaust-Mahnmals, hält dies für eine herausfordernde Aufgabe. "Wir haben mehrheitlich, mehr als 50 Prozent ausländische Besucher, denen das Thema noch fremder ist als es uns in unserem eigenen Land ist. Insofern müssen wir eine Ausstellung schaffen, die über das historische Geschehen aufklärt, aber die Menschen in ihrer Gegenwart abholt, in ihrem Erfahrungshorizont", sagt Neumärker. Der Stiftungsrat jedenfalls ist überzeugt, dass Gundula Bavendamm diese komplexe Arbeit meistern kann.

Ende 2014 war der umstrittene Gründungsdirektor der im Aufbau befindlichen Stiftung, Manfred Kittel, von seinen Aufgaben entbunden worden. Kittel hatte um die Entbindung selbst gebeten, nachdem er sich mit den wissenschaftlichen Beratern überworfen hatte. Winfrid Halder, Kittels bereits nominierte Nachfolger, hatte dann im vergangenen Jahr ebenfalls auf das Amt verzichtet.
 

Quelle:
rbb-online.de - Politik - 22.02.2016,
www.rbb-online.de/politik/beitrag/2016/02/neue-direktorin-fuer-stiftung-flucht-vertreibung...

Audio-Datei starten: Berliner Museumschefin übernimmt Bundesstiftung

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum

Druckversion
 


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles
 


Ostpreußen-TV OPR-Mediathek Schlesiertag NRW Dritte Vertreibung Beistandspflicht Besatzungsrecht Familie Liechtenstein polnische Wahrheit Wahlkampf ... AfD fordert Gedenktag Gebietsreform keine poln. Minderheit Deutsches tilgen historische Serie auf gutem Weg nicht mehr dt. Volk Gedenkstunde Überheblichkeit Darstellung einseitig neue Front Ackerland Aussöhnung? Dt.-Russisches Haus Tag der Befreiung? Nachgeschmack polnische Geschichte feindliche Übernahme Katyn Bavendamm - Interview Vertriebenen-Denkmal Einflussloser Verein Heimatliebe ... neue Direktorin Reparationsforderung peinlicher Besuch Etappensieg? Steinbach warnt Vertriebene in der DDR Recht auf Rückkehr


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 14. Oktober 2018

zur Feed-Übersicht