Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Zahlendiskussion

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Fragen bleiben
... wissenschaftlich ...
Dresden 1945


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Historikerkommission:
Bis zu 25.000 Tote bei Luftangriffen auf Dresden

DRESDEN. Die Luftangriffe der Alliierten auf Dresden zwischen dem 13. und 15. Februar 1945 haben den Tod von bis zu 25.000 Menschen zur Folge gehabt. Dies ist das Ergebnis des Untersuchungsberichts der von der Stadt Dresden im Jahr 2004 beauftragten Historikerkommission.

Damit bestätigen sich nach Angaben von Oberbürgermeisterin Helma Orosz die offiziellen Zahlenangaben der zuständigen Behörden aus den Jahren 1945 und 1946. Aufgabe der Kommission war es, den „aktuellen Forschungsstand zur Zahl der durch die Luftangriffe getöteten Menschen festzustellen“. Hintergrund ist eine seit langer Zeit geführten Debatte um die Höhe der Opferzahl, die stets auch ein Politikum war.

Alle Quellen seien daher von der Kommission auf ihre Plausibilität hin überprüft worden. Laut Mitteilung der Stadtverwaltung habe die Analyse der Einzelfallnachweise unter anderem ergeben, daß „der Anteil von Flüchtlingen an den Dresdner Luftkriegstoten gering war“.

Kein Nachweis für Tieffliegerbeschuß

Bei den Recherchen seien in den Archiven, in den Unterlagen der Friedhöfe sowie in den Nachweisen der Standesämter und Amtsgerichte fast 60.000 Einzelnachweise in einer elektronischen Datenbasis erfaßt worden. Bei dieser Erfassung habe man festgestellt, daß „in der Mehrzahl der Fälle mehrere Nachweise für eine getötete Person“ vorliegen. Erfaßt wurden dabei sowohl namentlich bekannte als auch unbekannte Tote.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung der Stadt, „oft zitierte Erinnerungsberichte, die wesentlich höhere Totenzahlen aus vermeintlich autorisierter Quelle berichten“, seien von der Kommission „exemplarisch hinterfragt und als spekulativ bewertet worden“. Ebenso wenig hätten sich populäre Annahmen bewahrheitet, wonach zahlreiche Tote in der Stadt nicht geborgen worden seien.

Die Kommission ging auch Frage nach, ob während der alliierten Luftangriffe im Februar 1945 tieffliegende Flugzeuge die Bevölkerung in Dresden aus Bordwaffen beschossen beschossen hätten: „Im Ergebnis der Auswertung militärischer und ziviler Dokumente aus deutschen und alliierten Quellen konnten Tieffliegerangriffe zwischen dem 13. und 15. Februar 1945 auf das Stadtgebiet von Dresden ausgeschlossen werden.“ Auch archäologische Untersuchungen an mehreren Stellen des Stadtgebietes hätten „keinen Nachweis für Bordwaffenbeschuß erbracht“.

Quelle:
Text: JUNGE FREIHEIT Verlag GmbH & Co., Nachrichten, 17.03.2010,
http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5a5f243d6b9.0.html

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum

______________________________
weitere Informationen:
Historikerkommission Dresden
http://www.dresden.de/de/02/110/03/c_015.php;
Bombardierung von Dresden
www.dhm.de/lemo/html/wk2/kriegsverlauf/dresden/index.html;
Genugtuung über die riesige Zahl von Toten geäußert
http://www.bombenkrieg.net/in_dresden_1945.htm;
17.03.2010: Keine Belege für mehr als 25'000 Tote in Dresden 1945
www.nzz.ch/nachrichten/kultur/literatur_und_kunst/keine_belege_fuer_mehr_als_25000...;
17.03.2010: Bis zu 25.000 Tote, aber keine Tieffliegerangriffe
www.welt.de/kultur/article6817372/Bis-zu-25-000-Tote-aber-keine-Tieffliegerangriffe.html;
13.02.2010: In Würde trauern
www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5e4fabeee6f.0.html;
13.02.2010: Aktuelles: Dresden: Trauermarsch wegen polizeilichen Notstands untersagt
www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M555a9b65a6e.0.html;


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2010
 


Marienburg vergessen Bömischer Beton Unsere Deutschen Habermanns Mühle Volkstrauertag neues Massengrab angeblich rechtsextrem Polizei schützt ... Opfer nicht alleinlassen Denkverbote? Arbeit blockieren Anerkennung bpb-Einseitigkeit WKI-Schuldenfrei Umbenennungen Blick verhindern Schoeps verläßt ... Meinungsfreiheit Schlechter Charakter Tag der Heimat Meinungsfreiheit Steinbach hat recht Zentralrat steigt aus Kurisches Haff Massengrab in Mähren Kammerjägerei Amerikaner fordern Tirol: Schilderstreit Lammert lehnt ab Ilja Ehrenburg Pressewächter Linke Verlogenheit Potsdam - Erinnerung Wächteramt Tote auf Müllkippe Moralisch versagt Berliner Gedenkpolitik Polen als Berater Klartext aus Zürich Marienburg der Weg zur Fußnote Verhandlungen ... Westpreußen-Museum Tag der Befreiung? Professoren klagen Chauvinismus ... 60 Jahre PAZ ... beschlagnahmt ... Skeptischer Blick Ortsschilder in OS Deutsches Rupfhuhn Erinnerungskultur Zahlendiskussion Verhaltener Applaus Zentralrat fordert ... Tschechischer Beirat Länderkleptomanie ÖVP lobt Fischer Tschechien in Bayern Samstagsschulen Studie über BdV Zentrum wird größer Melderegister Steinbach verzichtet Wirbel um Grundschule Opfer der Gustloff Buh-Rufe Giesche Kattowitz einfach preußisch Ehrgeizige Forderungen Verzichtsforderung ... eigenes Museum ... Bundesregierung Streit um Steinbach Polen fordern ... Deutsche Erben Hitlers Schulden vom Osten abgewandt Gordischer Knoten ... entschädigt Darstellung Gewirbelt und gewurzelt Schweigen in Polen


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 29. September 2018

zur Feed-Übersicht