Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Der Preis ...

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos
Buhmann
Wo einst Odol ...
Ja zum Zentrum
BdV begrüßt ...
Neumanns Zeichen
Es fehlt noch Platz
Der Kompromiß
Bundestag stimmt zu
ZgV - Kampf ...


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Der Preis des Wohlwollens
Gegengeschäfte für das »Zentrum gegen Vertreibungen«

Jetzt ist es an der Zeit, das Konzept des Zentrums gegen Vertreibungen mit Leben zu füllen – mit konkreten Forderungen, wie das „Sichtbare Zeichen“ in Berlin zur Erinnerung an Flucht und Vertreibung der Deutschen gestaltet sein muß. Die deutsche Öffentlichkeit hat bisher nur vage Vorstellungen davon, wie das Zentrum gestaltet und geführt werden soll.

Nach acht Jahren Vorlauf zu diesem Vorhaben, das Erika Steinbach als Präsidentin des Bundes der Vertriebenen (BdV) angestoßen hatte, steht die Einbeziehung der Betroffenen noch aus. Möglicherweise, das könnte eine negative Folge des langwierigen Vorentscheidungsweges sein, droht nun eine lange Auseinandersetzung um die konzeptionelle Umsetzung. Jochen-Konrad Fromme, Vorsitzender der Gruppe der Vertriebenen in der Unionsfraktion, will das Bundeskabinett zu einer zügigen Beschlußfassung anhalten.

In Polen hat man ganz offensichtlich schon mehr Einblick in das Vorhaben. „Es hat sich gelohnt, mit den Deutschen zu sprechen“, schrieb die „Gazeta Wyborcza“ über das Treffen des Kulturstaatsministers Bernd Neumann (CDU) mit dem Deutschland-Beauftragten Wladyslaw Bartoszewski. Polen will an der Gestaltung des „Sichtbaren Zeichens“ nicht mitwirken, sondern sich „wohlwollend neutral“ verhalten, wie die „Gazeta Wyborcza“ es formulierte. Das Wohlwollen hat seinen Preis. Berlin wird sich an der Restaurierung des Denkmals auf der Westerplatte bei Danzig beteiligen, ferner sein Scherflein zum in Danzig geplanten Museum „Krieg und Frieden im 20. Jahrhundert“ beitragen. Dieses Museum war noch von der Kaczynski-Regierung geplant worden und soll das polnische Gegenstück zum Zentrum gegen Vertreibungen bilden.

Ferner ließ Neumann das Versprechen zurück, in Berlin werde ein Polnisches Museum errichtet. Ob sich damit der Plan, im Schloß Colditz eine Gedenkstätte für den polnischen Widerstand  zu bauen, erübrigt hat, ist noch offen.

Ebenso ist noch nicht zu erkennen, wie sich Staatspräsident Lech Kaczyinski  verhalten wird. Marek Cichocki, sein antideutsch eingestellter Berater (bekannt als „Präsidenten-Flüsterer“) lehnte das Übereinkommen strikt ab. 

Quellen:
Text: Preußische Allgemeine Zeitung / Das Ostpreußenblatt, 07/08 v. 16.02.2008;
Bild: FAZ.NET http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/...

Diskutieren Sie diese Meldung in unserem Forum
_______________________________
weitere Informationen:
Die neue Normalität
www.welt.de/welt_print/article2708884/Die-neue-Normalitaet.html;
26.02.2009: Warten auf die Vertreibung
www.tagesspiegel.de/berlin/Kreuzberg-Deutschlandhaus-Erika-Steinbach;art270,2738931;


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 800x600 / 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2008
 


... Swinemünde Gerichtsurteil Forderungen von 1922 Signal an Brüssel Massengrab entdeckt Bischof ein Spitzel? Kalter Krieg ... soll wieder zahlen politisches Urteil wenig Schutz Schilder erinnern ... Beschwerdeflut Kulturgüter Unterrichtsthema Hindenburg Kriegsverbrechen Freiheitsverständnis Akademischer Terror manipuliert Selbstbewußtsein Benesch-Dekrete Unstimmigkeiten Mogelpackung Dresden tilgt ... Kinder der Flucht Der Preis ... Kalte Enteignung Nur eine Nebenrolle Ein Blick zurück ...


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 29. September 2018

zur Feed-Übersicht