Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Burg Memel

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Die Memelburg soll wiederauferstehen
Litauen will die 1252 errichtete Anlage an der Mündung des Kurischen Haffs für 42 Millionen Euro rekonstruieren

von Dankwart Guratzsch

Seit dem 13. November ist es "offiziell": Litauen wird die Memelburg, Keimzelle der Stadt Memel (heute Klaipeda), wieder aufbauen. Vor 750 Jahren vom Livländischen Orden an der Mündung des Kurischen Haffs in die Ostsee errichtet, stellte die Burg einst eine der mächtigsten Festungen des Deutschen Ordens dar. Von 2009 an soll sie in der Gestalt des 17. Jahrhunderts nachgebaut und bis zum Jahr 2013 fertiggestellt werden.

Die Pläne dazu stammen schon aus dem Jahr 1990 und sind auf das engste mit der Unabhängigkeitserklärung Litauens von der Sowjetunion verbunden. Von diesem Zeitpunkt datiert das Bestreben litauischer Persönlichkeiten, die einstige und immer wieder bedrohte und den Litauern genommene Eigenständigkeit des litauischen Staates mit geschichtlichen Zeugnissen zu dokumentieren.

Nach dem Fürstenschloss in der Hauptstadt Vilnius (Wilna), das 200 Jahre nach seiner Zerstörung neu ersteht, bildet die Memelburg das zweite spektakuläre Projekt dieser Art. Die von der Deutsch-Litauischen Gesellschaft verbreitete und von der Litauischen Botschaft in Berlin autorisierte Mitteilung beziffert die Gesamtkosten auf umgerechnet 42 Millionen Euro. Als erste Rate werden 2009 5,9 Millionen Euro für den ersten Bauabschnitt ausgereicht.

Offizielle Abbildungen zeigen eine kastellartige Anlage mit fünf runden Ecktürmen, vier Bastionen, hoher Böschung und Wassergraben. Nach aktueller Planung beginnt der Wiederaufbau mit archäologischen Forschungen. Daran schließt die Rekonstruktion zuerst des Burggrabens sowie der Kasematten und Bastionen an. Die Krönung bildet der Wiederaufbau der Burg selbst und ihre Ausgestaltung zum Veranstaltungsgebäude. Danach sollen neben dem Konferenzzentrum ein Museum für die Geschichte Kleinlitauens, ein Zentrum für historisches Handwerk, Bildungseinrichtungen sowie die Tourismuszentrale einziehen. Die schönsten Räume bleiben der Stadt für Repräsentationsveranstaltungen vorbehalten. Die Eröffnung ist im Rahmen der litauischen EU-Präsidentschaft 2013 geplant.

Errichtet wurde die historische Memelburg von den livländischen Schwertbrüdern unter dem Deutschmeister Eberhard von Seyne drei Jahre vor der Burg von Königsberg 1252. Die Namensgebung beruhte auf einem Irrtum, da die Gründer den Ausgang des Kurischen Haffs für die Mündung der Memel gehalten hatten. Dieser Irrtum lebte im Namen der gleichzeitig gegründeten Stadt Memel fort, die einmal sogar Neu-Dortmund heißen sollte und nach wechselvoller Geschichte bis 1923 die nördlichste Stadt des Deutschen Reiches war. In der Zeit der napoleonischen Kriege war Memel Zufluchtsort von König Friedrich Wilhelm III. und Königin Luise und fungierte eine Zeitlang als Hauptstadt ganz Preußens.

Die Memelburg ist bis auf Reste verschwunden. Zum 750. Geburtstag von Memel 2002 wurden ihre Fundamente ausgegraben, wichtige Fundstücke wanderten in die Museen. Nach Abschluss des Wiederaufbaus sollen sie in die neuen Mauern am alten Ort zurückkehren.

Quelle:
Welt Online, Nachrichten,
29. Dezember 2008
www.welt.de/welt_print/article2943793/Die-Memelburg-soll-wiederauferstehen.html



zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,3 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 07. Juli 2018

zur Feed-Übersicht