Home weitere Infos Inhalt / Suche Copyright Impressum Datenschutz

 

Für Dreharbeiten ...

 


Mit uns im Dialog bleiben ...

... mit den ODF-Foren auf Yahoo ... auf YouTube ... auf twitter ... auf facebook ... auf meinVZ

weitere Infos


Preußische Allgemeine Zeitung
Preußische Allgemeine Zeitung - Klartext für Deutschland - 4 Wochen gratis testen - hier Klicken!


 

Für Dreharbeiten opfert MEM-Chef seinen Bart
"Die Flucht": Lokomotive der Museumseisenbahn Minden spielt samt Besatzung Nebenrolle in Kriegsdrama mit Maria Furtwängler

Von Joern Spreen-Ledebur

Minden (sl). Die Lok-Nummer wurde geändert, die Daten und Beschriftungen an den Waggons ebenfalls. Veränderungen, die eigentlich nicht das Ding der Aktiven der Museumseisenbahn Minden (MEM) sind. Für diese eine Tour haben sie es trotzdem getan - und werden damit bundesweit bekannt. Mit einem TV-Star stehen die Museumsbahner schließlich nicht alle Tage vor der Kamera.

Am kommenden Wochenende strahlt die ARD den großen Zweiteiler "Die Flucht" aus. Im Mittelpunkt steht dabei das Schicksal von Lena Gräfin von Mahlenberg, die in den Kriegswirren die Leitung ihres ostpreußischen Familiengutes übernimmt und die ihr anvertrauten Menschen im Winter 1944 auf der Flucht in den Westen führt. Die Rolle der Gräfin hat Maria Furtwängler übernommen.

Was aber hat Maria Furtwängler mit der Mindener Museumseisenbahn zu tun? Die MEM hat an ihren Stützpunkt unter anderem eine Dampflok der Baureihe 89 stationiert. Hinzu kommen einige "Donnerbüchsen", typische Nebenbahn-Waggons auch in den 40-er Jahren. Eine Zug-Garnitur, wie sie für den Film "Die Flucht" gesucht wurde.

Die Produktionsfirma habe nach einem solchen Zug gesucht, sagt MEM-Vorsitzender Hans Schweinefuß. "Und bei der Suche stießen sie auf uns." Nach längeren Verhandlungen habe es dann geklappt. Dabei hat den Museumsbahnern offenbar auch geholfen, dass die Szenen, die an einem kleinen ostpreußischen Bahnhof spielen, in Breddorf bei Zeven gedreht wurden - und in dieser Region waren die Museumsbahner vom MEM-Stützpunkt Pr. Oldendorf in der Vergangenheit schon häufiger zu Gast.

Lok und Waggons noch etwas "frisiert"

Es war ein Tag im Mai vergangenen Jahres, als sich die Eisenbahner auf den Weg machten. Über Bremen erreichten sie Zeven und schließlich Breddorf. Die Lok und die Wagen entsprechen zwar dem Aussehen der Bahn jener Tage, mussten aber trotzdem noch etwas "frisiert" werden. Die 89er erhielt eine neue Loknummer, bei Zugmaschine und Waggons mussten natürlich die am Gestell verzeichneten Daten der Hauptuntersuchungen auf 1944 zurückdatiert werden.

Ob die Dreharbeiten anstrengend waren? MEM-Chef Schweinefuß überlegt. Vieles sei zig-mal gedreht worden. Wie lange Lokführer Wilfried Wellpott, sein Heizer Harald Gietz und Schweinefuß als Zugführer letztlich zu sehen sein werden, das wissen sie noch nicht - und sind entsprechend gespannt auf die Ausstrahlung des Zweiteilers. Ob man ihn erkenne, das könne er nicht sagen, meint Schweinefuß und lacht. "Ich musste schließlich ohne Bart spielen." Der bekannte Bart des MEM-Chefs - der sei halt in jener Zeit bei den Eisenbahnern tabu gewesen. "Die Frisuren", erzählt Wilfried Wellpott, "die waren auch gewöhnungsbedürftig." Aber es habe eben dem Stand des Jahres 1944 entsprechen müssen.

Während der Dreharbeiten sei es ziemlich schattig gewesen. Furtwängler habe deshalb in den Drehpausen einen Mantel und Stiefel getragen. Andere Darsteller hätten in ihren "1944er Halbschuhen" oder Uniformen wohl doch etwas gefroren. Manche seien deshalb zur Lok gekommen. Zum einen sei die Maschine interessant, zum anderen sei es an der Lok auch warm gewesen.

Heißer Arbeitsplatz für Regie-Assistenten

"Uns hat die ganze Zeit ein Regie-Assistent begleitet", sagen Schweinefuß, Gietz und Wellpott. "Aber der durfte nicht zu sehen sein." Der Mann habe deshalb im Führerstand der Lok neben dem Feuerloch gehockt. Ein sehr schweißtreibender Platz. "Ich gehe kaputt", hätten sie des öfteren gehört.

Inklusive der Zug-Überführung waren insgesamt 13 Mitglieder der MEM an vier Tagen im Einsatz. An zwei Begebenheiten erinnert sich Harald Uhle dabei besonders. Einmal "spielte" er das Gegengewicht auf dem Kamerawagen, als die Kamera über den Zug schwenkte. Zum anderen musste er den Zug rangieren, damit der wie von der Regie gewünscht in der richtigen Fahrtrichtung im Bahnhof einlief.

Rangieren auf einer eingleisigen Nebenstrecke ist aber nicht so ganz einfach. Eine Diesellok der Elbe-Weser-Bahn (EVB) zog den Museumszug über Zeven und Bremervörde nach Bremerhaven. Im Containerterminal der Hafenstadt habe der komplette Zug gedreht werden können. Dafür habe man insgesamt rund 180 Kilometer zurück gelegt, sagt Uhle.

Was die Eisenbahner am Sonntag, 4. März, und am Montag, 5. März, tun werden? Ab 20.15 Uhr werden sie vor der Mattscheibe sitzen. Und gespannt auf ihren Auftritt warten.

Quelle:
Mindener Tageblatt, www.mt-online.de/,
www.mt-online.de/mt/lokales/minden/?cnt=1406545&, 27.02.2007

_____________________________________
weitere Informationen:
Ein nationales Drama;
Das Schicksal von Millionen für Millionen Fernsehzuschauer;
http://www.daserste.de/dieflucht/;
http://www.arte.tv/de/suche/1495974.html;
http://www.arte.tv/de/suche/1472838.html;
http://www.arte.tv/de/content/tv/02__Communities/C1-history_20and_...;
http://www.prisma-online.de/tv/film.html?mid=2006_die_flucht;
http://www.satundkabel.de/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=15905;
http://www.presseportal.de/story.htx?nr=948974&ressort=2;
www.videothek.us/index.php?_function=detail&Artikel_ID=181146&Dienst_ID=2&Medien ...;
http://www.mediaculture-online.de/Details.305+M5f7cb7f6c78.0.html;
http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/184/104080/;
http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=3030&key=standard...;
http://kriegsende.ard.de/pages_std_lib/0,3275,OID1095950_REF1095950,00.html;
http://www.dradio.de/dlf/sendungen/interview_dlf/600861/;
http://www.pnn.de/titel/index.asp?gotos=http://archiv.tagesspiegel.de/toolbox-pnn.php?ran=on&url=http://archiv.tagesspiegel.de/archiv/06.03.2007/3123920.pnn#art;
http://www.tagesspiegel.de/politik/archiv/06.03.2007/3122473.asp;
http://www.tagesspiegel.de/wissen-forschen/archiv/06.03.2007/3122933.asp;
Bildergalerien:
www.welt.de/fernsehen/article741882/ARD_praesentiert_Dokudrama_Die_Flucht.html;
https://ssl.sueddeutsche.de/kultur/bildstrecke/74/103970/p0/;
http://web.ard.de/galerie/galerie1/index.phtml?id=444&kap_id=760&img_id=4484&sound=...;
Bezugsquellen:
BdV-Buchdienst
www.bdv-nrw.de/cgi-bin/cosmoshop/lshop.cgi?action=showdetail&rubnum=&artnum=dvd_....;
Preußischer Mediendienst
http://www.preussenversand.de/product_info.php?info=p4032_Die-Flucht--DVD--Die-DVD-zum-ARD--Film.html&XTCsid=80bda2a9ebb2ed8e60205b9f805f6268;


Medienarbeit über Grenzen hinweg
 
Beiträge von Ostpreußen-TV
jetzt auch als DVD-Video erhältlich


 

Seit dem 02.01.2005 sind Sie der 

. Besucher

Diese Netzseite ist optimiert für 800x600 / 1024x768 oder höher und 24 Bit Farbtiefe sowie MS-Internet Explorer 11.x oder höher.
Netscape ab 7.x oder andere Browser mit Einschränkungen verwendbar. - Soundkarte für Tonwiedergabe erforderlich.

www.ostdeutsches-forum.net/aktuelles/2007
 


... von Millionen ... Für Dreharbeiten ... Daten - Fakten Film-Nachlese ...


zur Landsmannschaft Ostpreußen

Ostpreußen
Erleben Sie Tradition
mit Zukunft

zur Preußischen Allgemeinen Zeitung / Das Ostpreußenblatt zum Preußischen Mediendienst

Die Träger des Ostdeutschen Diskussionsforums:

Bund junges Ostpreußen (BJO)

Arbeitsgemeinschaft Junge Gereration im BdV-NRW
Junge Generation
im BdV NRW

Landsmannschaft Ostpreußen
Landesgruppe Nordrhein-Westfalen e.V.
 
Ostpreußen-TV
über 4,5 Millionen Videoaufrufe

Landsmannschaft Ostpreußen - Landesgruppe NRW

Deutsch / German / allemand English / Englisch français / französisch      

Copyright © 2002-2018  Ostdeutsches Diskussionsforum (ODF)

Stand: 29. September 2018

zur Feed-Übersicht